Der Schwedische Forstwirtschaftsverband

Carl XVI Gustaf, König von Schweden mit Skogen Preisträger 2008.Carl XVI Gustaf, König von Schweden mit Skogen Preisträger 2008.Der Schwedische Forstwirtschaftsverband (Föreningen Skogen) ist ein Zusammenschluss von 8000 Personen, die sich für bessere Wälder und eine bessere Forstwirtschaft einsetzen. Die meisten von uns sind Forstbeamte, Waldbesitzer, Forstmaschinenunternehmer oder Forstarbeiter und auf ehrenamtlicher Grundlage Mitglied dieses Verbandes.

Der Verband spielt bereits seit 125 Jahren eine entscheidende Rolle in der Entwicklung der schwedischen Waldflächen von einer abgeholzten Landschaft hin zu den heutigen wertvollen und lebendigen Forsten. Aber es bleibt immer noch viel zu tun.

Wir beteiligen uns an dieser Entwicklung mit Information, Weiterbildung, Innovationsvermittlung, Diskussionen und der Schaffung von Netzwerken. Die Tätigkeit unserer Organisation besteht unter anderem in der Herausgabe der Branchenzeitschrift Skogen (Der Wald) sowie Exkursionen, Verlagstätigkeit, einem Online-Newsletter, Beratungen und Tagungen.

Auf unserem jährlichen Kongress zeichnen wir seit den 1940er Jahren Personen, die sich besonders um den Wald verdient gemacht haben, mit unseren Branchenauszeichnungen aus, die jeweils vom schwedischen König überreicht werden.

Darüber hinaus ist der Verband Eigentümer der Bildagentur der Forstwirtschaft, SKOGENbild, die neben einem historischen Archiv über etwa 20 000 aktuelle Bilder von höchster Qualität verfügt. Mit Hilfe unserer Zeitungsredaktion sowie 10 professionellen freiberuflichen Fotografen erhöhen wir die Anzahl der Bilder ständig.

In unserem Büro in Stockholm sind 10 Mitarbeiter beschäftigt. Die Einnahmen des Verbandes stammen aus Mitgliedsbeiträgen von Privatpersonen, aus dem Gewinn der Herausgabe der Zeitschrift Skogen und verschiedener Bücher sowie aus sonstigen Aktivitäten. Der Verband ist politisch und finanziell unabhängig und hat keine Verbindungen zu Gewerkschaften.

Ferner engagiert sich der Verband auch für eine bessere Nutzung der Wälder der Erde. Im Auftrag der schwedischen Zentralbehörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit, Sida (Styrelsen för internationellt utvecklingssamarbete), koordinieren wir den Beitrag der schwedischen Forstwirtschaft zur globalen Entwicklung.

Der Schwedische Forstwirtschaftsverband wurde 1882 gegründet, als große Teile der Wälder Schwedens durch den Bergbau und die Weidewirtschaft vernichtet waren. Schon früh haben wir Aufforstungsspezialisten in den ländlichen Raum geschickt, Unterweisungsschriften herausgegeben, auf Exkursionen über Frostpflege informiert, Engagement im Kampf gegen Waldbrände prämiert, die forstpolitische Diskussion vorangetrieben, statistische Daten erhoben und die Ergebnisse der sich entwickelnden Waldforschung veröffentlicht.

Im Laufe der Jahre begann der Verband Forstmessen zu organisieren und gründete Firmen zur Vermittlung von Forsttechnik. Die Zeitschrift Skogen wurde 1914 ins Leben gerufen. Heute bieten die Veröffentlichungen des Verbandes den besten Überblick über die Entwicklung der Forstwirtschaft in den letzten 100 Jahren.

Der internationale Austausch war schon immer ein Teil unserer Arbeit. So ist der Verband zusammen mit seinen Schwesterorganisationen in unseren Nachbarländern Mitglied der skandinavischen Forstunion (Nordisk Skogsunion) und des Anfang der 1990er Jahre gegründeten europäischen Netzwerks EFN (European Forest Network) www.forestrysocieties.eu/.

Med eSKOGEN får du en nyhetsuppdatering till din e-postadress. Helt gratis, en gång i veckan.

Jag godkänner att Skogen lagrar mina personuppgifter.
Läs mer om hur vi behandlar personuppgifter
Skickar begäran
På väg
Lena fick Artdatabankens pris
SkogsJobb